Mit deinen Kindern den eigenen Garten gestalten

Zuletzt aktualisiert am 8. März 2021

Ein eigener Garten ist ein Quell der Erholung und bietet weitaus mehr, als Gemüsebeet und Ackerland. Kleingärten werden immer beliebter, Bio heißt der Trend und es wird wieder selber angebaut. Warum nicht auch Ihren Kinder diese kleine Oase näher bringen? Im Garten gibt es einiges zu entdecken und der Nachwuchs möchte schließlich bei der Gestaltung mit einbezogen werden. Gartenarbeit macht Spaß und kann sehr lehrreich sein, ein Bezug zur Natur von klein auf lohnt sich.

 

Obst und Gemüse aus verlässlicher Quelle

Dass einige Kinder nicht wissen, woher die Milch kommt, kann sehr erschreckend sein. So verhält es sich auch mit anderen naturbelassenen Lebensmitteln. Der Bezug zu Mutter Natur geht verloren und Supermärkte haben Hochkonjunktur. Lassen Sie Ihren Nachwuchs einfach das Beet mitgestalten und machen Sie die Natur zum Lehrmeister. So bekommen Ihre Kinder schon sehr früh einen Bezug zu Tieren und Pflanzen. Was selbst gepflanzt und bewässert wurde, schmeckt schließlich doppelt so gut und vielleicht ist die Salatschüssel später umso schneller leer. Es macht einfach Spaß, die roten Beeren vom Strauch zu pflücken und die Äpfel direkt vom Baum zu genießen. Fingerfood Marke Kleingarten kommt an und schmeckt so richtig lecker.

Schon die ganz Kleinsten können im Garten mithelfen und lernen auf spielerische Weise alles über Blumen, Obst, Gemüse und Tiere im heimischen Garten.
Schon die ganz Kleinsten können im Garten mithelfen und lernen auf spielerische Weise alles über Blumen, Obst, Gemüse und Tiere im heimischen Garten.

Über und unter Wasser

Ein Teich ist eine ganz besondere Bereicherung für jede Gartenoase. Entweder zum Schwimmen oder als Heimat für Fische und Frösche, Ihre Kinder werden begeistert sein. Libellen schwirren über das Wasser und das Unkenkonzert ertönt am Abend. Doch hier lauert eine Gefahr, aufgrund der Größe können Kleinkinder schnell ertrinken. Bedenken Sie dies bei der Planung und lassen Sie Ihre Kinder nur unter Aufsicht den Garten erkunden. Viele hübsche Pflanzen können nur am Wasser gedeihen und die Goldfische zu füttern, ist für Kinder ein Heidenspaß.

 

Vorsicht ich bin giftig!

Desto schöner, desto bunter, desto giftiger! Manchmal ist dieser Satz durchaus zutreffend. Bevor Sie ihr Blumenbeet gestalten, braucht es einen fachlichen Rat. Nehmen Sie Abstand von Vogelbeere, Fingerhut und Engelstrompete, so schön diese Pflanzen auch sind, so giftig sind sie auch. Alternativen sind Rosen, Kapuzinerkresse oder Wildblumen. Diese sind ungiftig und teilweise sogar essbar, bereiten Sie mit Ihren Kindern doch einmal einen Blütensalat zu. Dieser ist schön bunt und schmeckt richtig lecker.

Autor

Hat dir der Beitrag geholfen? Wir freuen uns über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Es tut mir sehr leid!

Leider war ein anderer schneller und der Gutschein für heute wurde bereits verlost 🙁

Versuche es morgen doch noch einmal.

Viel Glück beim nächsten Mal!

P.S.: Beim Nutzen von Bots wird der Teilnehmer an der Schnizeljagd ausgeschlossen.

Es tut mir sehr leid!

Leider war ein anderer schneller und der Gutschein für heute wurde bereits verlost 🙁

Versuche es morgen doch noch einmal.

Viel Glück beim nächsten Mal!

P.S.: Beim Nutzen von Bots wird der Teilnehmer an der Schnizeljagd ausgeschlossen.