Magenschmerzen in der Schwangerschaft

Werdende Mütter klagen oft über Bauchschmerzen. Die Schwangerschaft selbst ist in der Regel die Ursache für diesen Zustand. Sie hängt mit einer Reihe von körperlichen Veränderungen zusammen, die unangenehme, aber meist harmlose Bauchschmerzen verursachen können. Schmerzen können aber auch durch schwere Erkrankungen wie das HELLP-Syndrom verursacht werden. Magenschmerzen sind in der Regel unangenehm, aber harmlos.

 

Das könnten die Gründe für Magenschmerzen in einer Schwangerschaft sein

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen während der Schwangerschaft Bauchschmerzen haben. So eine Schwangerschaft ist für einen Körper sehr kompliziert, nicht nur wegen des Babys in deinem Bauch, sondern zusätzlich wegen den hormonellen Veränderungen im Körper.

 

Mutterbänder

Starke krampfartige Schmerzen kommen normalerweise von den Uterusbändern, den beiden Muskelbändern, die die Gebärmutter an Ort und Stelle halten. Wenn die Gebärmutter wächst, dehnen sich die Bänder immer mehr, was mit Schmerzen zusammenhängen kann. Diese äußern sich vor allem als Bauchschmerzen, können aber auch in den Oberbauch ausstrahlen. Schwangere Frauen klagen auch hier über Bauchschmerzen.

Jetzt kostenlosen Windeleimer von Amazon sichern!
Jetzt kostenlosen Windeleimer von Amazon sichern!

 

Die Hormonelle Veränderung

Zu Beginn einer Schwangerschaft steigen die Geschlechtshormone wie Progesteron und Östrogen stärker als normal an. Das vermehrte Progesteron führt dazu, dass die aufgenommene Nahrung langsamer verdaut werden kann, da die Muskeln deines Magen-Darm-Traktes ein träger wird. Eine Verstopfung, starke Magenschmerzen oder sogar schlimmeres sind dann oft die Konsequenzen.

Häufig leiden Schwangere auch unter schlimmen Sodbrennen, weil aufgrund des erschlafften Muskelrings, Magensäure in die Speiseröhre gelangen kann.

 

Weniger Platz

Im Laufe der Zeit wird das Kind in deinem Bauch immer größer und du möchtest vielleicht wissen, wo sich alle Organe in deinem Bauch befinden. Diese erfüllen zwar noch ihre Aufgaben, sind aber eigentlich sehr eingeschränkt. Durch den Druck des Fötus und der Gebärmutter auf Darm und Magen haben viele Frauen während der Schwangerschaft Probleme wie Blähungen, Verstopfung oder auch Bauchschmerzen. Diese werden manchmal sogar dadurch verursacht, dass das Baby mit einem starken Bein gegen den Bauch tritt.

 

Was hilft gegen Magenschmerzen in der Schwangerschaft?

Zwar sind Bauchschmerzen in der Schwangerschaft total normal, allerdings gibt es noch den ein oder anderen Trick wie du diese sogar verhindern kannst. Wir haben eine Übersicht für dich zusammengestellt wie du die Bauchschmerzen verhindern kannst.

 

Eine gesunde Ernährung fürs Kind

Damit das Baby genügend Ballaststoffe und Vitamine bekommt, solltest du in der Schwangerschaft ohnehin sehr gesunde Lebensmittel zu dir nehmen. Eine gesunde Ernährung kann aber auch Bauchschmerzen während der Schwangerschaft lindern, denn scharfe, fettige und scharfe Speisen liegen schwer im Magen. Kleinere, ballaststoffreiche Lebensmittel schonen den Magen und unterstützen die Verdauung. Wichtig ist auch viel Wasser zu trinken, am besten Tee mit Fenchel, Fenchel, Koriander oder Kamille, da diese den Magen beruhigen.

Wenn dir der Artikel geholfen hat, so würden wir uns sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!


Persönlich sind die zwei Esslöffel Leinsamenmehl jeden Morgen in Wasser eingeweicht sehr hilfreich für eine gute Verdauung.

 

Genug Bewegung

Auch in den Schwangerschaftswochen sollte Sport getrieben werden. Es reicht aus, wenn du nachts mit deinem Partner zügiger um den Block gehst, denn diese Art von Bewegung tut deinem Kind und dem Körper gut und kann die Verdauung fördern, wodurch Bauchschmerzen in der Schwangerschaft gelindert werden.

 

Entspannung

Wie bereits erwähnt wurde, können Nervosität und Sorgen auch während der Schwangerschaft Bauchschmerzen verursachen. Hier hilft nur, die Tür häufiger zu schließen und sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen.

 

Wärme

Auch Wärme, wie die Wärme von einem Wärmeleitpad, hat eine schmerzlindernde Wirkung. Um dein Baby zu schützen, solltest du jedoch darauf achten, dass dieses Kissen nicht heiß oder kalt ist.

 

 Das Fazit zu Magenschmerzen in einer Schwangerschaft

In den meisten Fällen sind Bauchschmerzen während der Schwangerschaft harmlos. Tatsächlich gibt es viele Dinge, die du selbst tun kannst, um Magenschmerzen zu verhindern oder zu lindern. Wenn die Schmerzen jedoch stärker werden und du auch Erbrechen, Fieber oder Durchfall hast, suche am besten einen Arzt auf. In besonders seltenen Fällen können hinter Bauchschmerzen während der Schwangerschaft tatsächlich ernstere Dinge stecken.

Wenn dir der Artikel geholfen hat, so würden wir uns sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!


Autor

Hat dir der Beitrag geholfen? Wir freuen uns über deine Bewertung!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Konntest du bereits Erfahrungen mit der Thematik sammeln? Wie sind deine Erfahrungen oder hast du noch Fragen? Dann hinterlasse doch gern einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar