Fieber bei Kleinkindern und Säuglingen

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2021

Wenn dir der Artikel geholfen hat, so würden wir uns sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!


Was ist Fieber?

Fieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur und ist keine eigenständige Erkrankung. Es zeigt uns, dass sich der Körper mit einer Infektion auseinander setzt. Fieber unterstützt also die körpereigene Immunabwehr.

 

Ab wann hat man Fieber?

  • 36,5°C – 37,4°C: Normal-Temperatur
  • 37,5°C – 38,0°C: Erhöhte Temperatur
  • 38,1°C – 38,5°C: Leichtes Fieber
  • 38,6°C – 39,0°C: Mäßiges Fieber
  • 39,1°C – 39,9°C: Hohes Fieber
  • 40,0°C – 42,0°C: Sehr hohes Fieber

 

Wo messe ich die Temperatur?

Am besten rektal, also im Po, hier wird die genaue Körperkerntemperatur ermittelt.
Messungen im Ohr oder unter den Achseln sind ungenauer, man spricht von ca. 0,5°C Abweichung.

 

Wie fühlt sich mein Kind, wenn es Fieber hat?

  • schlapp, schläfrig oder auch unruhig,
  • wirkt krank oder ist auch aktiv,
  • trinkt schlecht, weint viel.

bei Fieberanstieg: kühle Extremitäten, Bauch ist sehr warm, evtl. Schüttelfrost
beim Fieberabfall: der ganze Körper ist komplett warm

Hohes Fieber kann das Kind extrem stressen! Ein grau-blaues, schlaffes und apathisches Kind ist immer bedrohlich!!!

 

Fieberkrampf

Manche Kinder neigen auch zum Fieberkrampf.
> hier ist eine Fiebersenkung besonders wichtig!
> tritt meist im Alter von 6 Monaten – 5 Jahren auf

 

Was hilft bei Fieber?

Bei kleinen Kindern ist das Temperaturzentrum im Gehirn noch nicht vollständig ausgebildet wie bei größeren Kindern und Erwachsenen.
Daher kann Ihre Körpertemperatur schnell ansteigen oder auch absinken.
Also auch immer gut darauf achten, dass Eure Kinder an warmen Tagen nicht zu warm angezogen oder zugedeckt sind.
Denn dann kann die Hitze nicht entweichen und euer Kind schwitzt.
Somit bei Fieber evtl. zu warme Kleidung entfernen und immer darauf achten, dass das Kind keiner Zugluft ausgesetzt ist. Zimmertemperatur niedrig halten und gut durchlüften.

An kalten Tagen muss dann folglich euer Kind warm angezogen sein, damit es seine Wärme halten kann.
Besonders viel Wärme verliert ein Säugling über den Kopf, also immer eine Mütze tragen.

 

Wadenwickel/ Bauchwickel

– vor allem bei hohem Fieber immer ein Versuch wert
– nicht zu kalt, da sich dann die Hautgefäße verengen
und die Wärme nicht mehr abgegeben werden kann!
– Dauer ca. 10-15 min
bei kalten Beinen sind keine Wadenwickel möglich!

 

ausreichend Flüssigkeit

– ist sehr wichtig!!!
– immer wieder häufig kleine Mengen zu trinkt geben, da der Flüssikeitsverlust bei Fieber sehr hoch ist
– kühle Getränke Lieblingssäfte/- tees

 

fiebersenkend Medikamente

– gibt es als Saft, Zäpfchen, Tropfen, Tabletten je nach Alter
– sie sind außerdem schmerzlindernd und entzündungshemmend
– immer genau an die Anweisungen des Kinderarztes halten!

Nie einfach Fiebermittel geben ohne ärztliche Anordnung, besonders bei Babys ist die richtige Dosierung sehr sehr wichtig! Bei Unsicherheiten immer mit dem Kinderarzt Rücksprache halten und lieber mehr als einmal zu wenig bei ihm anrufen oder seine Sprechstunde besuchen!

Wenn sich die Körpertemperatur nach 24h nicht normalisiert, sich der Allgemeinzustand verschlechtert oder das Kind noch sehr jung ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden, auch früher!

 

Ursachen für Fieber können sein

  • hohe Außentemperaturen
  • Zahnen
  • Allergien
  • Impfung
  • Dreitagefieber
  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Mittelohrentzündung
  • Durchfall/ Erbrechen
  • Kinderkrankheiten z.B. Mumps, Maser, Röteln
  • Harnwegsinfekt
  • Hirnhautentzündung (Meningitis)
Hat dir der Beitrag geholfen? Wir freuen uns über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar