Rituale für Kinder – Deshalb sind sie wichtig

Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2021

Heute möchte ich Ihnen etwas erzählen, was viele Eltern bereits nutzen, obwohl es ihnen kaum bewusst ist. Es geht um Rituale!

Jedes Kind benötigt welche, um Sicherheit und Orientierung zu erhalten. Rituale können in jeder Familie unterschiedlich aussehen. Bei manchen gehört es zum Beispiel zum Ritual, wenn sie jeden Morgen gemeinsam im Bad stehen, während andere das Guten Morgen Lied als solches nutzen. Für Kinder sind Rituale besonders wichtig, da sie dadurch immer wissen, was als nächstes ansteht. Ein Ritual wiederholt sich tag täglich und dient zur Orientierung für die Allerkleinsten, die zum Beispiel noch keine Uhr lesen können.

Des Weiteren geben sie den Kleinen Sicherheit, da neue Situationen sie schnell überfordern können. Jede Kindertageseinrichtung arbeitet mit Ritualen, die fest in der Tagestruktur verfestigt sind. So wissen die Kinder, wenn man sich mittags zum Beispiel gemeinsam zum Singkreis trifft, dass es anschließend Mittagessen gibt. Ein weiteres Ritual in dem Sinne ist auch, wenn sie zum Beispiel jeden Morgen beim Hereinkommen erst ein Buch lesen oder sich zur Erzieherin gesellen, um über den Tag zu sprechen.

 

Warum sind Rituale für Kinder wichtig?

Rituale können bei jeder Familie anders aussehen, sollten aber vorhanden sein! Nur so können Kinder entspannt durch den Tag kommen und müssen keine Angst davor haben, was als nächstes auf sie zu kommt.

Rituale sind ebenfalls bei Entwicklungsschritten sehr wichtig. Ich möchte Ihnen heute mehr über den Schritt des Schlafen Lernens erzählen, da auch hier die Kleinen verschiedene Rituale benötigen, um es entspannt zu schaffen.

In der Regel ist der erste Schritt, dass man sich mit der Tagesstruktur auseinandersetzt. Man schaut, wie man den Tag gestaltet, damit man alles unter einen Hut bringt, dennoch aber auch dem Kind gerecht wird. Viele jüngere Kinder benötigen feste Abläufe, damit sie überhaupt verstehen, was auf sie zukommt. Beim Schlafen Lernen sollte man also Rituale einführen, die dem Kind zeigen, wann zu Bett Geh Zeit ist.

 

Welche Rituale geben Kindern Sicherheit?

Bereits am Tag kann man durch kleine Rituale dem Kind die festgelegte Tagesstruktur verinnerlichen. Steht es morgens auf, wird es umgezogen, gewaschen und bekommt anschließend etwas zu essen. Dieser Ablauf ist bereits ein Ritual, sobald man es jeden Morgen gleich handhabt. Danach geht es los zum Spaziergang, Einkauf oder man spielt einfach nur gemeinsam. Zur Mittagszeit gibt es dann das Mittagessen und zieht sich anschließend wieder zum Schlafen um. Hier ist das tägliche Mittagessen, vor dem man zum Beispiel ein Lied singt, das Ritual. Die Kleinen wissen, dass es anschließend ins Bett geht. Nach dem Aufstehen kommt die Zwischenmahlzeit. Vielleicht trifft man sich dafür an einem speziellen Ort oder sitzt jeden Tag auf dem Sofa gemeinsam? Auch hier kann man ein schönes Ritual herstellen, indem man sich zum Beispiel einen speziellen Platz aussucht, an dem man die Zwischenmahlzeit isst.

Anschließend geht es dann zum Spielen durch den Nachmittag. Ein letztes Ritual sollte unbedingt abends stattfinden! In der Regel verbindet man dies mit der letzten Stunde vor dem Schlafen gehen. Man beginnt den Raum abzudunkeln, geht mit dem Kind nach dem Abendessen ins Bad und macht sich schonmal Bett fertig. Danach bleibt es Ihnen überlassen, wie Sie die letzte Stunde vor dem Schlafen gehen verbringen möchten. Auch dazu finden Sie im Blog einige Ideen und Anregungen!

Wichtig ist, dass Sie dieses Ritual immer gleich beginnen! Singen Sie zum Beispiel ein Lied, was den Abend einläutet oder sagen Sie Ihrem Kind einfach, dass es nun Zeit ist, sich Bett fertig zu machen. Anschließend führen Sie dann die letzte Stunde durch. Baden Sie, schauen Sie Bücher oder kuscheln Sie einfach ganz viel. All dies wird Ihr Kind irgendwann als Ritual wahrnehmen, da es sich täglich wiederholen wird. Es lernt dadurch, dass bald Schlafenszeit ist und es nun langsam zur Ruhe kommt.

Hat man diese Art von Ritualen in den Tag eingebaut und hält sich jeden Tag dran, wird das Kind sich sehr schnell dran gewöhnen. Es wird ruhiger und entspannter werden, da es die Sicherheit bekommt, dass alles so abläuft wie jeden Tag.

 

Welche Rituale geben Kindern Sicherheit?

Vorsicht ist geboten, wenn man zum Beispiel vor hat in Urlaub zu fahren. Die neue Umgebung, die ungewohnte Situation, die Veränderung des Klimas aber auch einfach nur die Tatsache, dass die Urzeiten sich verschieben könnten, könnten das Kind aus der Bahn werfen. Es braucht hier unbedingt ebenfalls die bekannten Rituale, um sich sicher und geborgen zu fühlen. Ansonsten kann es sehr schnell passieren, dass alles, was man sich vorher mühselig erarbeitet hat plötzlich nicht mehr fruchtet. Insbesondere beim Schlafen lernen ist es wichtig, dass die Kleinen auch, im Urlaub oder wenn sie woanders übernachten, die gleichen Abläufe haben. Nur so können sie sich an die Situation gewöhnen und vergessen nicht sofort wieder alles, was sie bereits konnten. Sie dürfen keinerlei Möglichkeit bekommen, Ängste zu entwickeln!

Versuchen Sie deshalb, Rituale immer wieder einzusetzen, egal wo sie sind. Weihen Sie auch andere Familienmitglieder und die Erzieher im Kindergarten ein. Solange sie wissen, wie Sie es zu Hause handhaben, können sie es ähnlich oder gleich machen, damit das Kind sich nicht umgewöhnen muss, sondern seine Sicherheit und Orientierung beibehält.

 

Warum sind Rituale wichtig für Kinder?

Rituale sind so enorm wichtig und sollten im Leben eines jeden Kindes vorhanden sein. Selbst wenn man sie nicht bewusst eingeführt hat, sind sie bereits in jeder Familie vorhanden. Jede Familie hat ihre Abläufe und genau dies sind bereits Rituale, die den Kindern Halt geben.

Schauen Sie doch mal bewusst auf Ihren Tagesablauf. Was machen Sie immer, bevor die Kinder Mittagessen bekommen? Wann ziehen Sie die Kleinen um, bevor sie ins Bett gehen? Wie verbringen Sie die Zeit zwischen Essen und Schlafen? Sie werden schnell merken, dass Sie bereits viele Rituale nutzen.

Vielleicht haben Sie auch schon bemerkt, dass Ihr Kind zu Hause super einschläft, bei Oma aber immer ein großes Theater macht. Wahrscheinlich kennt Oma Ihre Abläufe und Rituale nicht, sodass das Kind sich unsicher fühlt und es deswegen schwieriger einschläft. Nutzen Sie das Wissen aus diesem Beitrag, um die Situation zu verändern und Ihr Kind dabei zu unterstützen, sicherer zu werden. Rituale können Ihr und das Leben Ihres Kindes positiv verändern.

Wenn dir der Artikel geholfen hat, so würden wir uns sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst!


Hat dir der Beitrag geholfen? Wir freuen uns über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar