Abbildung von Spermien. Männliche Fruchtbarkeit steigern

Ist es möglich in wenigen Schritten die Qualität der Spermien zu steigern und damit auch die männliche Fruchtbarkeit zu verbessern?

Natürlich kommt jedes Paar, welches schon über einen längeren Zeitraum versucht schwanger zu werden, die Frage, warum es nicht “klappen” möchte und woran es liegen kann.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bei ca. 25-30% aller Paare mit unerfülltem Kinderwunsch, die Spermienqualität des Mannes ein Grund ist.

Insgesamt hat die durchschnittliche Spermienanzahl der Männer in den letzten 50 Jahren rapide abgenommen. Sie sank von durchschnittlich 115 Millionen Spermien pro Milliliter die Zahl auf 70 Millionen.
Doch nicht nur das! Zusätzlich verschlechterte sich auch die Qualität der Spermien.
So hat die Beweglichkeit der Spermien abgenommen und der Anteil defekter Spermien ist auf das 12fache gestiegen. Es ist also durchaus möglich, dass die männliche Fruchtbarkeit nicht gewährleistet ist.

Ein Spermiogramm gibt Aufschluss darüber, wie die Spermien beschaffen sind. Dabei werden folgende Faktoren bewertet:

1. die Spermienmenge
2. die Morphologie – das heißt die Gestalt der Spermien
3. die Beweglichkeit der Spermien – die Motilität, die sich auf die Schnelligkeit und die Gewandtheit der Spermien bezieht.

Um das Spermiogramm Ihres Partners positiv zu beeinflussen, dauert es ca. 100 Tage, in denen die Reifung von neuen Spermien stattfindet. Um Ihre männliche Fruchtbarkeit massiv zu steigern, möchte ich Ihnen gerne die folgenden Tipps mitgeben:

Erste Schritte: Was Sie konkret zur Steigerung Ihrer Spermienqualität ( und damit zur Steigerung Ihrer Fruchtbarkeit) unternehmen können

  • Stress: Vermeiden Sie – wenn irgendwie möglich – negativen Stress oder lernen Sie, wie Sie am besten mit negativen Stress umgehen können. Die einfachsten Wege sind Arten von Meditation oder Hypnose.
  • Tabak: Hören Sie mit dem Rauchen auf! Jegliche Art von Nicotin-Zufuhr sollten Sie für Ihren Körper vermeiden. (auch Nicotin-Pflaster und Nicotin-Kaugummis)
  • Alkohol: Sie sollten den Alkoholgenuss auf 14 Einheiten in der Woche reduzieren, was ungefähr einem kleinen Glas Wein am Tag, einem kleinen Glas Schnaps oder einem kleinen Bier am Tag entspricht.
  • Drogen: Vermeiden Sie jegliche Art von Drogen!
  • Diät: Vermeiden Sie jede Art von Crash-Diäten!
  • Unterlassen Sie übermäßige sportliche Aktivitäten
  • Medikamente: Falls Sie Medikamente einnehmen, prüfen Sie mit Ihrem Arzt zusammen, ob diese Ihre Fruchtbarkeit negativ beeinflussen können
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung, indem Sie vorzugsweise Bio-Obst und Gemüse sowie vorwiegend Fleisch aus Biohaltung essen. Leider beinhaltet das herkömmliche Fleisch häufig eine zu hohe Hormonkonzentration, die Ihren Hormonhaushalt stark negativ beeinflussen kann und damit Ihrer Fruchtbarkeit schadet.