Babywunsch- Tipps.

1.       Geduld– die erste Hürde

Ist der Babywunsch einmal ausgesprochen, erwarten viele Paare, dass Sie in kürzester Zeit schwanger werden. Wenn eine Schwangerschaft dann ausbleibt, versetzt dass einige schnell in Zweifel und Unzufriedenheit. Dabei ist es vollkommen normal, wenn es nicht sofort bei Ihnen klappt. Das Schwanger werden hängt von vielen Faktoren ab und verlangt so vor allem eines, Geduld! Die Fruchtbarkeit ist individuell und kann Schwankungen unterliegen, was einem schnellen Babywunsch schon mal einen Strich durch die Rechnung machen kann. Zudem gibt es bei beiden Partnern fruchtbare und weniger fruchtbare Tage. Statistisch gesehen, werden Frauen in Ihren 20ern am schnellsten schwanger. Schon ab dem 30. Lebensjahr kann es etwas länger dauern, bis der Babywunsch in Erfüllung geht. Die Hälfte der Paare mit Kinderwunsch wird nach ca. 6 Monaten schwanger und 80% schaffen es sogar erst nach einem Jahr. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn es nicht gleich funktioniert und nehmen Sie sich Zeit.

 

2.        Fruchtbarkeit– und was sie einschränkt

Frauen, die gesund leben, werden schneller schwanger. Es lohnt sich also, in jeglicher Hinsicht gesund zu leben und sich an eine gesunde Lebensweise zu halten. Doch was heißt das für Sie? Im Folgenden nenne ich Ihnen gerne ein paar Bereiche, die Ihnen dabei helfen, gesünder zu leben und so Ihrem Babywunsch näher zu kommen:

Hören Sie auf zu rauchen

Wenn Sie oder Ihr Partner rauchen, kann dies erhebliche Folgen für Ihren Babywunsch haben. Dieses wirkt sich bei Frauen nicht nur negativ auf die Fruchtbarkeit aus, sondern verschlechtert bei Männern zudem die Qualität der Spermien. Sie schränken Ihre Chancen somit auf beiden Seiten ein! Hinzu kommt, dass selbst, wenn eine Schwangerschaft trotz Rauchen zustande kommt, Sie während dieser die Schadstoffe, die Sie über das Rauchen aufnehmen an ihr Baby weitergeben. Sie schwächen dadurch Ihr Kind und setzten es zudem erheblichen Gesundheitsrisiken aus. Lassen Sie beim Babywunsch also sowohl vor und während der Schwangerschaft die Finger vom Rauchen! Natürlich  gilt das auch nach der Schwangerschaft. Auch ein gesundes Kind, das den Giftstoffen von Zigarettenrauch ausgesetzt wird, kann in seiner Entwicklung massiv geschädigt werden!

Meiden Sie Koffein

Koffein oder nicht? Ganz sicher sind sich da die Experten nicht. Obwohl angenommen wird, dass sich erhöhter Koffeingenuss negativ auf die Fruchtbarkeit von Frauen auswirkt, ist dies bisher noch nicht bewiesen. Sicher ist aber, dass Koffein eine aufputschende Wirkung auf unseren Körper hat, die auch zu einer regelrechten Unruhe werden kann. Natürlich ist dies für eine bevorstehende Schwangerschaft nicht förderlich. Um sicher zu gehen, sollten Sie also Ihren Koffeingenuss zumindest im Blick haben und keine Unmengen konsumieren. Spätestens in der Schwangerschaft gilt ohnehin, nicht mehr als 200mg Koffein pro Tag zu sich zu nehmen. Das Koffein gelangt über den Körper der Mutter zum Kind und kann bei diesem in zu großen Mengen zu gesundheitlichen Problemen oder einem geringeren Geburtsgewicht führen. Zudem erhöht sich das Risiko einer Fehlgeburt. Bitte denken Sie daran, dass Koffein nicht nur in Kaffee, sondern auch in Tee, Cola, Energydrinks und manchen Schokoladen vorhanden ist.

 

Medikamente – Was Sie beim Babywunsch berücksichtigen sollten

Viele Medikamente, darunter auch rezeptfreie, können sich negativ auf Ihre Fruchtbarkeit und später auf Ihr Kind auswirken. Lassen Sie sich bei diesem Thema am besten von Ihrem Frauenarzt beraten. Dieser kann Ihnen sagen, welche Medikamente Auswirkungen auf Ihre Fruchtbarkeit und Schwangerschaft haben können. Wenn Sie auf ein bestimmtes Medikament angewiesen sind, seien Sie nicht besorgt. In vielen Fällen lassen sich Medikamente durch gleichwertige ersetzen, die keine Folgen für eine Schwangerschaft haben.

 

3.       Wellness – Wie wichtig ist Wohlfühlen für Ihren Babywunsch?

Zu viel Stress und Anstrengung beinträchtigen Ihr Wohlbefinden und haben so auch Einfluss auf die sensiblen Vorgänge in Ihrem Körper. Die Folge ist, dass z.B. das Gleichgewicht der Sexualhormone ins Wanken gerät, sich der Eisprung verschiebt und ihr Babywunsch so in weite Ferne rutscht. Um dem entgegenzuwirken, brauchen Sie nur eines zu tun: Hören Sie auf Ihren Körper! Er zeigt Ihnen, was Sie benötigen, um sich wohl zu fühlen. Darunter fallen genügend Schlaf, ausreichend Bewegung, Spaß, Genuss und Freude am Leben.

 

4.       Vorbeugen – Fragen Sie Ihren Arzt!

In der Schwangerschaft bietet der Körper der Mutter ein regelrechtes Schutzschild für das Kind. Natürlich sollte der Körper dafür möglichst gesund und fit sein. Zumal eine Schwangerschaft zweifelsohne auch mit Anstrengung und neuen Herausforderungen verbunden ist. Damit Sie ausreichend vorbereitet sind, sollten Sie sich beim Thema Babywunsch zunächst einmal durchchecken lassen. Ihr Arzt klärt Sie dabei über alles auf und testet Sie auf eventuelle Krankheiten, die Folgen für Sie und Ihr Kind haben könnten. Überprüfen Sie vor einer Schwangerschaft auch Ihren Impfschutz. So sollten Sie vor dieser gegen Röteln, Tetanus und Diphterie geimpft sein, da eine Infektion während der Schwangerschaft im schlimmsten Fall zu schweren Behinderungen des Kindes führen kann.