Breit Wickeln – 5 beliebte Methoden

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2021

Zwischen dem 4. und 5. Lebensmonat findet die U3 statt. Außer, dass das eine Standartvorsorgeuntersuchung ist, wird hier auch routinemäßig ein Ultraschall von der Hüfte des Babys gemacht. Hier kann man dann erkennen, ob eine Hüftreifungsstörung vorliegt und wenn dies der Fall sein sollte, kann man schneller mit einer Behandlung beginnen, damit das Kind dann später normal laufen kann. Bei der Geburt ist die Hüfte des Babys noch nicht vollständig ausgereift und durch das „breit wickeln“ wird die Hüfte in ihrer Entwicklung unterstützt. Hier gibt es Infos rund ums diese Methode.

 

Hüftdysplasie

Bei dem Ultraschall der Hüfte des Babys kann der Arzt folgendes sehen: Entweder ist der Befund altersgerecht, also die Hüfte entwickelt sich gut und es ist keine Behandlung notwendig. Oder aber der Hüfte muss „nachgeholfen“ werden und das Kind sollte breit gewickelt werden. Es gibt aber auch noch eine dritte Variante, bei der das Babys eine Hüftdysplasie hat. Das heißt im Klartext, dass die Hüften entweder eine Fehlstellung haben oder nicht altersentsprechend reif sind. Eine Behandlung ist dann in Form von einer medizinischen Spreizhilfe, also einer Schiene oder einer Spreizhose notwendig. Damit sich die Hüfte gut entwickeln kann, werden bei diesen Methoden die Beine des Babys in eine Anhock-Spreizhaltung gebracht.

 

Breitwickeln - Möglichkeiten zum Breit wickeln gibt es viele.
Breitwickeln – Möglichkeiten zum Breit wickeln gibt es viele

Breit Wickeln – Eine Anleitung

Es gibt fünf Varianten, wie man das Babys mithilfe eines Moltontuches zwischen den Beinen dazu bringen kann, die Beine zu spreizen.

 

Am Einfachsten anzuwenden: Spreizhose

Meine Lieblingsmethode, weil ich mich hier nicht mit dem Falten einer Mullwindel aufhalten muss. Gerade wenn es schnell gehen muss. Du nimmst lediglich die Spreizhose und wickelst diese um die normale Windel herum. Fertig. Du bekommst diese Spreizwindel in jeder Apotheke oder bequem über Amazon*.

Mein schneller Favorit und Begleiter in den ersten Wochen: Die Spreizhose von Junghans.
Mein schneller Favorit und Begleiter in den ersten Wochen: Die Spreizhose von Dr. Junghans Baby.

 

Spreizhose von Junghans - mit Einlage
Spreizhose von Junghans – mit Einlage

Zwei-Pampers-Methode

Bei dieser Methode wickelt ihr das Babys ganz normal. Nachdem die Windel gut sitzt, nehmt ihr zwei Windeln zur Hand, die eine Größe zu groß sind. Die zieht ihr dann eurem Baby falsch herum an, also so, dass ihr die Pampers* hinten schließen müsst. Somit ist der „Po-Teil“, also der breite Teil vorne und hilft euren Babys, die Beine auseinander zu halten.

 

Mullwindel-Methode

Wickelt man nicht mit Wegwerfwindeln, sondern mit Stoffwindeln, sind die Beine des Babys sowieso schon etwas mehr gespreizt, weil die letzteren einfach breiter sind. Damit das noch effektiver ist, könnt ihr extra breite Stoffeinlagen kaufen und mit denen wickeln. Achtete aber darauf, dass die Windel wirklich von allen Seiten und an allen Öffnungen (Rücken, Seite, usw.) dicht ist und das sie nicht aus der Überhose heraus steckt, damit sie nicht ausläuft.

Wie genau das Breitwickeln mit Mullwindeln geht, darüber gehen die Meinungen auseinander. Auf Youtube gibt es da viele Videos über das Breitwicklen mit Mullwindeln*.

 

Wegwerfwindel-Methode

Nach dem ganzen normalem Wickeln und Anziehen der Windel, nehmt ihr ein Moltontuch, dass ihr zu einer 15 cm breiten Einlage faltet. Diese klemmt ihr dann eurem Baby zwischen die Beine. Das ganze wird dann von einer Hose oder von einem Body zusammengehalten, wobei ihr aufpassen müsst, dass die Sachen nicht kneifen, also lieber eine Nummer zu groß nehmen.

 

Alternativ-Wickel-Methode

Natürlich gibt es auch die Windeln aus Stoff*, die das gleiche Prinzip wie Wegwerfwindeln haben, die aber mitwachsen und bei denen man zusätzlich noch eine wasserdichte Überhose benötigt. Eine andere Methode ist die des Wickelns mit Schafwollwindeln, die in Lanolin getränkt wurden und somit Wasser abweisen und keine Gerüche durchlassen. Manche Eltern lassen die Windeln einfach weg und halten das Babys ab, wenn es das Signal dafür gibt.

 

Breitwickeln – und was ist mit dem Bauchnabel?

Auch beim Breitwickeln sollte man darauf achten, dass der Bauchnabel nicht von der Windel abgedeckt wird. Ist dies nicht möglich, so sollte man diesen dann mit Heilwolle oder eine Kompresse abdecken, damit er keine Feuchtigkeit abbekommt und nicht an der Windel reibt. Außerdem ist es hier auch wichtig, dass man „Trockene Nabelpflege“ betreibt, damit dieser besser heilen kann.

 

Wie lange breit wickeln?

Oft wird das Breitwickeln als Vorsichtsmaßnahme umgesetzt. Sollte keine Hüftdysplasie vorhanden sein, so wird der Kinderarzt spätestens zur U3 sein Okay dazu geben, dass man das Breitwickeln einstellen kann.

 

Sehr praktisch - Spreizhosen
Sehr praktisch – Spreizhosen

Breitwickeln im Schlaf

Das Breitwickeln sollte konsequent durchgeführt und nur beim Baden, Wickeln und Umziehen ausgelassen werden. Doch wie sieht es nachts aus? Man könnte meinen, dass es die Babys beim schlafen stört, wenn sie so eine Position haben. Dies ist aber nicht der Fall, denn dadurch, dass das Babys fast durchgängig diese Haltung annimmt, wird es für ihn als normal und nicht als störend empfunden. Praktiziert man also das Breitwickeln durchgängig, können Fehlstellungen, falls vorhanden, sehr schnell beseitigt werden und euer Kind wird später ohne Probleme laufen können.

 

Mein Baby hat keine Fehlstellung – soll ich trotzdem breit wickeln?

Viele Hebammen und Kinderärzte empfehlen, das Baby in seinen ersten Monaten breit zu wickeln, unabhängig davon, ob eine Fehlstellung diagnostiziert wurde oder nicht. Denn die Hüfte des Babys ist bei der Geburt noch nicht ausgereift. Das heißt, der Kopf des Oberschenkelknochens liegt noch nicht mittig in der Hüftpfanne. Die Pfanne wächst dann erst nach der Geburt langsam um den Oberschenkelknochen. Das ist wichtig damit dieser später beim Laufen nicht herausrutscht. Damit das alles auch richtig passiert, ist es so wichtig, dass die Beine gespreizt sind, also eine Froschhaltung einnehmen. Gut dafür sind auch Tragehilfen und Tragetücher, weil dadurch die richtige Haltung eingenommen wird, wenn man sie richtig trägt. Gerade in den ersten Lebenswochen ist die Unterstützung der Hüfte sehr wichtig.

 

Unfälle vorbeugen

Durch das Wickeln kann es zu Unfällen kommen, bei dem das Babys von der Wickelkommode fällt und da der Kopf sehr schwer ist, auf ihm landet. Schlimmstenfalls kann ein Schädel-Hirn-Trauma mit bleibenden Schäden die Folge sein. Und das passiert sehr schnell, denn die Babys sind neugierig und wollen alles entdecken oder auch mal schauen, was die Mama macht. Schneller als gedacht, können sie sich gefährlich nah an den Wickeltischrand begeben und auch herunterstürzen. Deswegen sollte man sehr vorsichtig sein.

Deshalb: Sollten mal das Telefon klingeln oder Sie stellen fest, sie haben irgendetwas vergessen oder ein weiterer Grund ist vorhanden, weshalb sie nicht neben dem Wickeltisch bleiben können, legen sie das Babys auf dem Teppich ab oder auf einem Tuch auf dem Boden oder nehmen Sie es mit. Außerdem ist es gut, wenn um den Wickeltisch herum ein waschbarer Badeteppich liegt. Sollte es doch passieren, dass das Baby in einem Moment der Unachtsamkeit von Wickeltisch fällt, ist das Verletzungsrisiko geringer, als wenn es auf den Fußboden fällt.

Wichtig ist, dass man den Notarzt anruft oder in die Notaufnahme fährt, wenn das Baby beim Wickeln vom Wickeltisch gestürzt ist.

 

Wie Sie sehen gibt es unterschiedliche Wege, wie man das Babys breit wickeln kann. Suchen Sie sich einfach die passende raus und genießen Sie die Wickelzeit!

Hat dir der Beitrag geholfen? Wir freuen uns über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar