Blog Für Mama und Papa

7 Sex Tipps für Eltern

Hand in Hand.

Sexualleben? Was für ein Sexualleben! Sie sind Eltern geworden und sind so beschäftigt, dass man kaum noch Zeit für sich – geschweige den für den Partner hat. Die eigenen Bedürfnisse scheinen keine Rolle mehr zu spielen. Die oberste Priorität ist der Nachwuchs. Sicherlich verändert ein Kind das ganze Leben, aber man sollte die eigenen Bedürfnisse und die des Partners nicht vernachlässigen.

Wie kann man die Energie und die Zeit für sich nun finden? Es gibt so viele andere Dinge die erledigt werden müssen und ihre Aufmerksamkeit brauchen.
Zeit für sich zu finden bedarf einer genaueren Planung und etwas mehr Aufwand als in der Vergangenheit. Aber es lohnt sich!

Vielen Müttern reicht der körperliche Kontakt zu dem Baby. Aber was wenn nicht? Der körperliche Kontakt zu einem Kind ist anders als der zum Partner.

Wie kommen Sie nun zu mehr Sex? Okay…wie kommen Sie nun überhaupt zu Sex!

1) Machen Sie sich ein Schäferstündchen zur Priorität. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Bedürfnisse. Der Beste Zeitpunkt dafür ist nach dem Füttern und Wickeln des Babys. Nehmen Sie sich dann die Zeit und lassen den Abwasch einfach mal stehen.
Schaffen und nutzen Sie die Zeit zwischen den Aufgaben und dem Baby. Das können die frühen Morgenstunden sein, oder wenn schon ältere Kinder sich einen Kinderfilm ansehen.

2) Sex passiert im Kopf. Es fällt vielleicht erst schwer, aber denken Sie an Sex und nicht ständig an das Kind. Sehen Sie sich mit Ihrem Partner einen erotischen Film an, oder lesen Sie ein erotisches Buch zusammen. Sie können sich auch gegenseitig kleine erotische Geschichten, Wünsche und Gedanken schreiben. Die Lust auf den Partner wird sich nach einer Zeit von ganz alleine wieder einstellen.

3) Duschen Sie zusammen. Die nackte Haut und die Enge in der Dusche lässt von ganz alleine die Lust aufkommen. Spüren Sie den prickelnden Schaum auf der nassen Haut.

4) Sie haben Zeit für sich gefunden und möchten los legen. Das Baby fängt an zu schreien und Sie schaffen es nicht das zu ignorieren. Gehen Sie ruhig zu dem Kind hin und beruhigen es. Denken Sie dabei aber an Ihren Partner und was Sie beide gerade vor hatten. Sehen Sie diese Unterbrechung als Ablenkung im Ihre Lust auf den Partner zu steigern und seien sie nicht frustriert deswegen.

5) Durchbrechen Sie Ihre Routine. Liegen Sie nicht abends zusammen im Bett und warten darauf, das der Partner sich zu Ihnen herüber dreht. Das geht schief. Das liegt an den Gewohnheiten. Meist fallen Sie müde und erschöpft ins Bett und an Sex verschwenden Sie keinen Gedanken. Sobald Sie im Bett liegen wollen Sie nur noch eines – schlafen!

6) Sex kann man überall haben. In der Küche, im Keller, auf dem Dachboden. Geben Sie das Kind zu einem Babysitter und verabreden Sie sich mit Ihrem Partner in einem Hotelzimmer. Tun Sie so als würden Sie sich nicht kennen und verabreden sich zu einem Candle-Light Dinner. Erleben Sie das prickelnde Gefühl der Erstbegegnung erneut.
Vielleicht haben Sie auch gefallen an Rollenspielen und entdecken Ihre Sexualität damit ganz neu.

7) Zum Schluss das Wichtigste – geben Sie nicht auf! Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Wünsche und finden gemeinsam einen Weg zurück ins Liebesleben. Erzwingen Sie nichts und wenn mal was nicht so klappt, lachen Sie darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.