Gemeinsame Aktivitäten Uncategorized

Ein Plädoyer für das Fahrradfahren

Ein Plädoyer für das Fahrradfahren.

Fahrradfahren geht überall

Mit einem Fahrradträger an Ihrem Auto können Sie praktisch überall Fahrrad fahren. Sie können Ihr Fahrrad überall mit hinnehmen, wo Sie wollen. Mit einem Fahrrad im Gepäck, können Sie viel interessantere Ausflüge unternehmen.

Vielleicht sind Sie bisher immer auf Ihrem Hometrainer gefahren? Das ist gut so und es ist besser als gar keine Bewegung. Der steht im Trockenen und Warmen und Sie können auch spät am Abend fahren? Das ist richtig. Aber es ersetzt nicht die Bewegung an der frischen Luft. Sicher kennen Sie den Spruch, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung gibt. Und mancher Pedalritter radelt wirklich das ganze Jahr, auch bei Schnee und Eis. Nun müssen Sie es ja nicht gleich übertreiben. Aber gegen Sonne und Regen gibt es schon passende und nicht zu teure Kleidung. Und Ihr Körper braucht all diese Umweltreize. Das Immunsystem wird dadurch gestärkt. Und die Eindrücke von der Landschaft, ihren Gerüchen und Geräuschen werden Sie im heimischen Keller auch nicht finden. Ganz zu schweigen von schönen Aussichtspunkten und Rastplätzen. Außerdem geht das gemeinsame Radfahren auf dem Heimtrainer auch nicht.

Um mit Ihrem Fahrrad auch Ecken zu erkunden, die nicht direkt vor der Haustür liegen, werden Sie schon bald über ein Transportmittel für längere Anfahrten nachdenken. Manchmal kommen Sie mit dem Zug ans Ziel. Aber oft werden Sie froh sein, wenn Sie Ihr Fahrrad einfach vom Fahrradträger* des Autos nehmen können und dann losradeln.

Mit einem Fahrradträger am Auto können Sie Ihr Fahrrad auf Wochenendausflüge oder längere Urlaube mitnehmen. Sie wissen immer, dass Ihr Fahrrad für Sie passend eingestellt und in einem guten Zustand ist, statt sich vielleicht mit Leihfahrrädern vor Ort zu ärgern. Außerdem ersparen Sie sich die Suche nach einem Fahrradverleih.

Bei der Auswahl des Fahrradträgers* sollten Sie sehr sorgfältig sein. Nicht nur der Preis ist wichtig. Achten Sie besonders auf eine leichte Montage, bei der Ihr Auto nicht beschädigt wird. Wichtig ist auch die Stabilität des Trägers, denn wer möchte schon auf der Autobahn seine Fahrräder verlieren. Und natürlich sollten Sie auch bei der Befestigung der Räder auf einen guten und sicheren Halt bei einfacher Montage achten. Denn sonst wird der schöne Fahrradträger nur im Keller stehen, weil die ganze Montage viel Zeit kostet und die Ausflüge keinen Spaß machen. Am besten ist eine Probefahrt mit selbständiger Montage des Trägers am Auto, dem Aufladen und Abladen der Räder und einem Stück schnellerer Fahrt (am besten auf der Autobahn), um zu sehen, ob Sie von dem Fahrradträger überzeugt sind. Achten Sie aber darauf, dass Sie den Träger demontieren, wenn er längere Zeit nicht benötigt wird – das spart Sprit und schon die Umwelt.

Fahrrad fahren - Spaß für die ganze Familie.
Fahrrad fahren – Spaß für die ganze Familie

Fahrradfahren macht Spaß

Fahrradfahren ist eine attraktive Sportart für jedes Alter. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Sport in Ihren Tagesablauf zu integrieren. Familien oder Freunde können gemeinsam Fahrradfahren, z.B. bei größeren Ausflügen oder auch in der näheren Umgebung. Es ist der perfekte Sport, egal, ob man 5 oder 80 Jahre alt ist. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf die Geschwindigkeit an. Wichtig ist, dass Sie aktiv sind und sich bewegen.
Es gibt eigentlich keine Ausrede beim Radfahren. Selbst wenn Sie auf nur 2 Rädern unsicher sind – es gibt auch sehr gute „Dreiräder“. Sie müssen nur aufsteigen und Strampeln.

Fahrräder gibt es in allen Größen, Formen und Farben*. Für Kleinkinder gibt es Fahrräder mit Stützrädern oder noch besser Laufräder ohne Pedale. Und dann gibt es auch schon sehr kleine Fahrräder mit 2 Rädern. Nach einiger Übung können Ihre Kinder dann auch bald kleine Wege mit Ihnen gemeinsam per Rad erledigen. Besonders motivierend sind natürlich Fahrten zur Eisdiele. Aber auch Einkaufstouren mit dem Fahrrad werden Ihren Kindern Spaß machen. Natürlich müssen Sie mit Stürzen rechnen und das Fahren auf der Straße ist richtig anstrengend – für Ihr Kind und auch für Sie. Nehmen Sie sich also nicht zu viel vor, damit Sie auch wirklich Spaß haben. Und nach einigen Rückschlägen und Ängsten werden Ihre Kinder bald zu echten Rennfahrern.

Bei größeren Kindern gibt es dann die Entscheidung für Rennräder, Mountainbikes oder ähnliches. Probieren Sie gemeinsam aus, welches Rad den Vorstellungen Ihrer Kinder am besten entspricht, denn mit diesem Rad wir Ihr Kind dann auch gern fahren.

Und natürlich können Sie einige Zusatzausrüstung kaufen: Körbe am Lenker oder auf dem Gepäckträger für die Schultasche bei den Größeren oder großartige Hupen, Klingen oder Fahnen bei den Kleinen. Richtig beliebt sind natürlich Tachometer – da werden Sie sich als Eltern ganz schön anstrengen müssen bei der Jagd nach immer neuen Geschwindigkeitsrekorden.

Sie können Fahrräder natürlich beim Fachhändler kaufen mit ausführlicher Beratung und Probefahrt. Wenn Sie wissen, welches Modell Sie wollen, dann können Sie natürlich auch im Internet kaufen. Gebrauchte Räder gibt es oft bei second-hand Märkten zu sehr günstigen Preisen. Aber da sollten Sie schon ein Fahrradkenner sein, um keine Rostlaube zu erwerben.
Versuchen Sie das Radfahren und Sie werden begeistert sein!

Unser kostenloses eBook!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte als kleines Dankeschön unser eBook "Liebe Eltern: Cool bleiben!" mit 72 Tipps und Trick rund um Kinder jeden Alters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.